Gärten des Grauens – auch “Private” können (müssen) Arten schützen!

Steingärten! Die Todeszone für unsere Insekten und Bodenbewohner…

Nicht nur LandwirtInnen sind beim Artenschutz gefragt, auch die privaten Haushalte können (müssen) einen maßgeblichen Beitrag leisten.

Sollte doch zwischenzeitlich jeder von uns wissen, dass die Vielfalt der Arten unsere Lebensgrundlage ist. Während wir von Kommunen und LandwirtInnen verlangen ihre Bewirtschaftungsmethoden umzustellen, stellt man vermehrt fest, dass einige private Haushalte sich am Artenschutz nicht beteiligen wollen. Und immer wieder

  • werden Steingärten angelegt (ist ja pflegeleicht)
  • sehen wir Menschen mit “Roundup” (Glyphosat) unerwünschte Pflanzen bekämpfen (ist ja einfach)
  • erleben wir, dass Bäume mit dem Argument “die machen Dreck” gefällt oder gekappt werden

Einige Bundesländer sind schon einen Schritt weiter und haben den kommunale Klima- und Artenschutz in ihr Handeln übernommen. So hat gerade Baden-Württemberg die Anlage von Steingärten gesetzlich verboten. Das ist eine gute Regelung!

Helfen auch Sie der Natur in Niedersachsen zu ihrem Recht zu verhelfen. Machen Sie mit beim Volksbegehren Artenvielfalt – unterschreiben Sie!

3
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.